Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir verwenden keine Tracking- oder Analysetools, sondern lediglich technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Flechtworkshop, Grünkernfest und traditionelle Musik im Odenwälder Freilandmuseum am 6. Juli

Odenw Freilandmuseum 8

Mit duftenden Kräutern und Gräsern können am Samstag, den 6. Juli von 10:00 bis 16:00 Uhr unter fachgerechter Anleitung kleine Schälchen geflochten werden. Klaudia Herbst beschäftigt sich regelmäßig intensiv mit verschiedenen Flechttechniken und -materialien. Ihr Wissen hat die Referentin im oberfränkischen Lichtenfels erworben, dem Zentrum der europäischen Flechtkultur. Ihre Spezialität sind nicht Körbe und Flechtobjekte aus dem klassischen Material Weide, sondern sie nutzt duftende Wildkräuter und Gräser, die sie selbst sammelt und trocknet. Der Arbeitsaufwand dafür ist beachtlich, die Ergebnisse sind dafür ausgefallen und exklusiv. Im Rahmen eines sechsstündigen Workshops gibt die Weidenflechterin Einblick in ihre Arbeit und leitet die Teilnehmer beim Flechten einer kleinen Schale (Durchmesser ca. 20 cm) mit getrockneten Gräsern an. Das getrocknete Gräser- und Kräutermaterial bringt die Referentin mit. Selbst mitzubringen sind Arbeitshandschuhe, Schürze und Snacks/Getränke für die Pausen. Kosten inkl. Eintritt und Material betragen 49 €. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt und eine Anmeldung für den Kurs zwingend unter Tel. 06286-320 oder per E-Mail an info@freilandmuseum.com erforderlich. Bei zu geringer Teilnehmerzahl findet der Kurs nicht statt, daher ist eine frühzeitige Anmeldung empfehlenswert.

Süßlicher rauchiger Geruch liegt am Sonntag, den 17. Juli im Odenwälder Freilandmuseum in der Luft. Das bedeutet die Grünkernernte hat begonnen. Morgens ab 10:00 Uhr wird der museumseigene Grünkern geerntet und ab der Mittagszeit über dem offenen Buchenholzfeuer in der historischen Darre aus Sindolsheim haltbar gemacht. Das Darren verhindert den Gärungsprozess, der unweigerlich beim Ernten unreifen Korns aufgrund des hohen Wassergehaltes einsetzen würde. Die Besucher können bei dieser Prozedur im wahrsten Sinne des Wortes hautnah miterleben wie der Grünkern vor der Einrichtung moderner Darranlagen über dem offenen Holzrauch gedarrt wurde. Um 10:30 Uhr findet eine Wildkräuterführung mit Doris Öppling statt. Treffpunkt ist am Brunnen vor der Museumsgaststätte, es ist keine Anmeldung nötig. Ganztags werden Kräuterprodukte und Schönes aus Stoff gezeigt. Auf der Wiese vor der Dreschhalle können kleine und große Besucher alte Kinderspiele ausprobieren.

Musikliebhaber kommen am Samstag, den 27. und Sonntag, den 28. Juli voll auf ihre Kosten. An diesem Wochenende findet das alljährliche Fest für traditionelle Musik statt. Bei dieser Veranstaltung wird es wie auch früher ab und zu auf den Dörfern zugehen, wenn umherreisende Spielleute auftauchten. An verschiedenen Plätzen, in Scheunen und an lauschigen Ecken stellen sie sich wechselnd auf, so dass man immer wieder innehalten und sich von der Musik verzaubern lassen kann, die aus Geigen, Harfen, Drehleiern und vielen anderen alten Instrumenten erklingt. Am Samstagabend, den 28. Juli laden dann alle Gruppen gemeinsam auf die Tanzbühne in der Dreschhalle zum Tanz ein. Dabei gibt es für die alten Tänze auch eine Anleitung durch die Musiker. Das Museum ist an diesem Tag bis 22:00 Uhr geöffnet. Als Eintritt wird lediglich der ganz normale Museumseintrittspreis erhoben, denn die Musiker spielen ohne Honorar rechtefreie Musik zugunsten des Museums.

Das Museum ist dienstags bis sonntags von 10:00 - 18:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen finden Sie unter www.freilandmuseum.com.

[ANZEIGE]


Margareta Sauer am 13.06.2024