Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir verwenden keine Tracking- oder Analysetools, sondern lediglich technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Tue Gutes und sprich darüber: Erstes Stiftungstreffen des Landkreises Würzburg am Landratsamt Würzburg

Stiftungstreffen Landkreis Würzburg by Christian Schuster 1

© Christian Schuster

Stiftungen sind ein wichtiges Instrument des gesellschaftlichen Engagements. Mit privatem Vermögen unterstützen die Menschen, die hinter den Stiftungen stehen, gemeinnützige Projekte und verbessern damit die Lebensbedingungen ihrer Mitmenschen. Um dieses Engagement künftig noch besser sichtbar zu machen und weitere Akteurinnen und Akteure mit dem Stiftungsgedanken „anzustiften“, lud Landrat Thomas Eberth kürzlich zum ersten Stiftungstreffen des Landkreises Würzburg ans Landratsamt Würzburg ein.

Inspiriert war die Zusammenkunft von der Gründung des Stiftungsnetzwerks Würzburg im Herbst 2023. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Initiativkreises Würzburger Stiftungen hatten dessen Mitglieder zu einem großen Netzwerktreffen ins Juliusspital geladen. Rund 80 Vertreterinnen und Vertreter der rund 143 im Stadtgebiet ansässigen Stiftungen hatten sich im Rahmen des sogenannten Tags der Stiftungen 2023 mit Vertretern aus Politik und Verwaltung ausgetauscht.

Dr. Gunther Schunk, Vorsitzender der Vogel Stiftung Dr. Eckernkamp, sowie Renate Schüßlbauer, Stiftungsmanagerin der Dirk-Nowitzki-Stiftung, sprachen im Namen des neu gegründeten Würzburger Stiftungsnetzwerks nun vor rund einem Dutzend Vertreterinnen und Vertretern von Stiftungen aus dem Landkreis Würzburg. Auch die Sozialreferentin der Stadt Würzburg, Dr. Hülya Düber brachte ihre Erfahrungen ein. Die Überlegung hinter den Netzwerken: Im Austausch zwischen den einzelnen Stiftungen sollen Synergien geschaffen werden, um letztlich noch mehr zum Wohle der Bevölkerung bewegen zu können. Bestenfalls soll der Stiftungsgedanke selbst weiter Kreise ziehen und weitere Nachahmerinnen und Nachahmer finden.

Parallel zu den anregenden Gesprächen untereinander sammelten die Anwesenden in einem Workshop bereits Ideen für eine mögliche Zusammenarbeit. Landrat Thomas Eberth sieht das Treffen auf Landkreisebene als logische Fortsetzung des städtischen Netzwerktreffens. „Stadt und Landkreis Würzburg arbeiten bereits in vielen Themenbereichen Hand in Hand. Natürlich macht es Sinn, dass die handelnden Personen im Bereich der Stiftungen weitere Verbindungen untereinander knüpfen“, erklärte Eberth.

Im Landkreis Würzburg sei man den ersten Schritt in eine gemeinsame Zukunft bereits erfolgreich gegangen, attestierte Dr. Gunther Schunk. „Wir freuen uns, dass unsere Idee auch im Landkreis Würzburg verfangen hat.“

Stiftungstreffen Landkreis Würzburg by Christian Schuster 2

© Christian Schuster


Christian Schuster am 12.06.2024